Die Erprobungsstufe    (Jahrgangsstufe 5 und 6)

Die Erprobungsstufe setzt sich aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 zusammen, die eine pädagogische Einheit bilden, in der die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten bzgl. der Schulform Realschule erproben können. In dieser Zeit werden sie von den Lehrerinnen und Lehrern gefördert und gefordert, um die Eignung für die Schulform am Ende der 6. Klasse zu erreichen.

In dieser Zeit ist die enge Zusammenarbeit mit den Eltern besonders wichtig.

Jeweils zu den Halbjahreswechseln wird die Leistungsfähigkeit überprüft und ein Wechsel sowohl zum Gymnasium für leistungsstarke Kinder als auch zur Hauptschule für leistungsschwache Kinder wird möglich gemacht.

Ebenfalls in dieser Zeit findet eine Klassenfahrt statt.

Die Mittelstufe    (Jahrgangsstufe 7 und 8)

Das entwicklungspsychologische Stadium der Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 beschert ihnen selbst, den Eltern und der Schule oft eine Reihe von Problemen. Die Zahl der Wiederholer ist größer, Schulverdrossenheit kann sich einstellen, die Leistungsbereitschaft lässt nach. Durch die Differenzierung wird versucht, den Schülerinnen und Schülern eine Schwerpunktsetzung zu ermöglichen, „die ihren Neigungen und Interessen entspricht“.  
Die Wahl soll die Schüler zu einer größeren Leistungsbereitschaft motivieren.

Die Oberstufe    (Jahrgangsstufe 9 und 10)

Die Berufswahlförderung steht nun im Vordergrund:

Zwei Praktika (Klasse 9 für 3 Wochen, Klasse 10 für 2 Wochen) haben alle Schülerinnen und Schüler zu absolvieren, außerschulische Partner beraten bei Berufsfragen und trainieren die Schüler in Bewerbungsgesprächen. Die weiterführenden Schulen aus Meerbusch, Krefeld, Neuss und Düsseldorf stellen jedes Jahr ihre Angebote für schulische Weiterqualifizierungen vor.

In der Jahrgangsstufe 10 werden alle Schülerinnen und Schüler durch Ergänzungsstunden auf die zentralen Prüfungen der Klasse 10 vorbereitet.

In der 10. Klasse findet außerdem eine Klassenfahrt als eine Art Abschlussfahrt statt.