02.12.13 Ein weiterer außergewöhnlicher Unterrichtstag im November

„Spielhölle“ Hildegundis   oder  Man kann auch noch mit 90 oder 101 chillen.

An jedem Donnerstag befinden sich 12 Neuntklässler im Rahmen des Ergänzungsunterrichts von 15 bis 16.30 Uhr im Haus Hildegundis und treffen sich im Wohnbereich 5 mit Senioren des Hauses.
Verstärkt wird die RSO-Truppe von 2 Zehntklässlern, die regelmäßig dabei sind, und von engagierten Achtklässlern, die ebenfalls freiwillig erscheinen.

Ein besonders emotionaler Nachmittag war der 14. November.
Die Achtklässler Henrik K., Emily K., Eva H., „Papa“, Theresa R., Aysha W. und Christopher R. füllten die Lücken (2 Schüler im Praktikum, dringende Arzttermine) und schienen das außergewöhnliche Interesse der Senioren geahnt zu haben. Es musste sogar ein siebter Tisch von einem Nachbarbereich organisiert werden, und schließlich füllten 17 Senioren und 14 Schüler und 2 Ehrenamtliche die „Spielhölle“ im Wohnbereich 5.

Die einen spielten Rummy Kup oder Mädn ( Mensch ärgere dich nicht ), andere bauten am Wackelturm, führten Quizrunden durch oder schulten die Merkfähigkeit bei Memory-Spielen.
Man kam ins Gespräch, freute sich, dass man endlich einmal ein Spiel gewonnen hatte, oder ärgerte sich (ein wenig), dass man den Holzturm zum Einsturz gebracht hatte. Die Zeit verging wie im Fluge, so dass manche erst nach 16.30 Uhr ihren Spiel- und Gesprächspartner zum jeweiligen Wohnbereich begleiteten.
Nicht nur Frau Bennemann und Frau Boender, ohne deren ehrenamtliche Hilfe diese Nachmittage nicht zu realisieren wären, sondern auch dem betreuenden Lehrer wurde ein lebhafter Beweis geliefert, dass Schülern Schule Spaß machen kann, dadurch dass man anderen eine große Freude bereitet, indem man gern da ist, miteinander ins Gespräch kommt, Zeit gemeinsam verbringt und sie sinnvoll ausfüllt.

Fazit:   Hildegundis + RSO : 1 starkes Team
                                      oder
                  “It’s too late to stop us now”

Die Fotos stammen vom 7. 11. 2013.